Transparenz

Informationen über die DMSG Berlin entsprechend der Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Vereinsarbeit und -struktur

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Landesverband Berlin e. V.
Aachener Str. 16
10713 Berlin

 030 / 313 06 47
  info(at)dmsg-berlin.de 

Gründungsjahr:  1982

Geschäftsführender Vorstand
Priv.-Doz. Dr. med. Karl Baum (Vorsitzender)
Karin Dähn (1. stv. Vorsitzende)
Cornelia Wislaug (2. stv. Vorsitzende)

Erweiterter Vorstand
Kathrin Geyer
Janine Malik

Vorsitzende des Selbsthilfebeirats
Barbara Wohlfeil

Vorsitzende des Beirates MS-Erkrankter
Elly Seeger

Geschäftsführung
Karin May

In der DMSG Landesverband Berlin e.V. sind (Stand: 15.07.2022) 30 hauptamtliche Mitarbeitende in Voll- und Teilzeit tätig. Darüber hinaus sind 75 ehrenamtliche Mitarbeitende im Verband engagiert.

Finanzierung

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Landesverband Berlin e. V. ist mit Steuerbescheid vom 30.09.2021 unter der Steuernummer 27/663/54072 vom Finanzamt für Körperschaften I als gemeinnützig anerkannt worden, weil wir ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigte gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO erfüllen.

Bescheid Finanzamt

Die DMSG Berlin dankt folgenden Kooperationspartnern für ihre finanzielle Unterstützung zur Umsetzung unseres Engagements im Jahr 2021:

  • Land Berlin
    Projektförderung in Höhe von 129.437,76 Euro:
    Projekt: „Information, Beratung und Unterstützung MS-Erkrankter“
  • Krankenkassen
    40.000,00 Euro:
    Pauschalförderung der Selbsthilfearbeit
  • Gemeinnützige Hertie Stiftung
    Förderung in Höhe von 9.598,47 Euro:
    Pauschalförderung der Arbeit des Landesverbandes
  • AOK
    Projektförderung in Höhe von 15.069,00 Euro:
    Projekt „Bewegung und Kreativität mit Multipler Sklerose“
  • TK
    Projektförderung in Höhe von 2.670,00 Euro:
    Projekt: „Begegnungstag im Tierpark“
  • Rentenversicherung Bund
    Projektförderung in Höhe von 6.576,82 Euro:
    Projekt anteilig: Mitgliederzeitschrift KOMPASS
  • Rentenversicherung Berlin-Brandenburg
    Projektförderung in Höhe von 10.000,00 Euro:
    Projekt anteilig: Mitgliederzeitschrift KOMPASS
  • DPW Berlin
    Projektförderung in Höhe von 2.000,00 Euro:
    Projekt: „Achtsamkeit“
Kooperationspartner

Die Erforschung des Gehirns und seiner Erkrankungen gehört zu den großen Herausforderungen in unserer Gesellschaft. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung ist die größte private Fördererin der Hirnforschung in Deutschland. Die Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose gehört zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit. In einer Vielzahl von Projekten geht es zum einen darum, die Erforschung ihrer Ursachen voranzutreiben. Zum anderen will die Stiftung aufklären und Vorurteile gegen die Krankheit aus der Welt schaffen. Auch soll den Menschen geholfen werden, die mit MS leben. Dafür unterstützt die Stiftung die DMSG und Ihre Mitglieder jährlich mit 350.000 Euro. Diese Summe wird – abhängig von der jeweiligen Anzahl der Mitglieder – auf alle Landesverbände verteilt. Dadurch können in Berlin zum Beispiel alle Selbsthilfegruppen Anträge stellen und bekommen Projekte, aber auch Weihnachtsfeiern und Ausflüge ermöglicht.

mitMiSsion

Darüber hinaus schreibt die Hertie-Stiftung im Rahmen ihres Projekts mitMiSsion jährlich 200.000 Euro für die Entwicklung und Realisierung effizienter sozialer Multiple-Sklerose-Maßnahmen aus. Im Rahmen dieser Ausschreibung erhielt der DMSG Landesverband Berlin für das Projekt „Betreuungsverbund für Menschen mit MS“ im Jahr 2013 eine Förderung in Höhe von 25.000 Euro. Außerdem partizipiert die Berliner DMSG an landesverbandsübergreifenden Förderungen für die Projekte SPOKS, Plan Baby bei MS und MS Connect.

Unterstützung einzelner MS-Betroffener

Die finanzielle Unterstützung einzelner MS-Betroffener wurde an den Deutschen Caritasverband in Freiburg abgegeben. Wer in finanzielle Not gerät, kann dort einen Antrag auf Einzelfallhilfe stellen (siehe untenstehende Adresse). Steuerrechtliche Gründe erfordern, dass alle Antragstellenden Angaben zum Lebensunterhalt von sich und den in ihrem Haushalt lebenden Menschen machen. Die Summe des Haushaltseinkommens wird dann in Bezug zum (vielfachen) Regelsatz der Sozialhilfe gestellt; die dabei entstehende Differenz entspricht der Summe, die Antragstellende theoretisch erhalten können.

Um es den Antragstellenden etwas leichter zu machen, hat die Stiftung ein Formular entwickelt, das beim Caritasverband Frankfurt abrufbar ist und – je nach Version – wahlweise am Rechner oder per Hand ausgefüllt werden kann. Zusätzlich zu diesem Formular und den entsprechenden Einkommensnachweisen wird ein Attest über die Erkrankung des MS-Betroffenen benötigt.

Weitere Informationen erhalten Antragstellende auch direkt beim Caritasverband:

Projekt "Multiple-Sklerose Einzelfallhilfe"
Caritasverband Frankfurt e. V. - Team Stadtmitte
Rüsterstraße 5
60325 Frankfurt am Main

 069 2982-2830

 ms.einzelfallhilfe(at)caritas-frankfurt.de

Die wenigsten Pflegebedürftigen sind in der glücklichen Situation, zuhause rund um die Uhr professionell betreut und unterstützt zu werden. Burglind Badzinski, die Erblasserin der Badzinski-Stiftung, erfuhr diese Pflege in dem Haus, das sie von ihrem Vater geerbt hatte. Um weniger begünstigte Pflegebedürftige, die ebenfalls in ihrem Zuhause leben wollen, aber die damit einhergehenden Kosten nicht tragen können, finanziell zu unterstützen, habe sie daher festgelegt, dass ihr hinterlassenes Vermögen in eine Stiftung zu genau diesem Zweck fließen solle. Vor diesem Hintergrund entstand im Herbst 2016 in Berlin die Badzinski-Stiftung. Die Erblasserin hat ihr ein Grundstockvermögen von über 3.000.000 Euro von Todes wegen zugewendet.

Auf ausdrücklichen Wunsch der Erblasserin unterstützt die Stiftung auch zwei Vereine, die auf ein selbstbestimmtes Leben von Pflegebedürftigen abzielen und sich somit in ihrer Tätigkeit mit den Werten der Stiftung decken: die Arbeitsgemeinschaft für selbstbestimmtes Leben schwerstbehinderter Menschen e. V. (ASL) und den Berliner Landesverband der DMSG.

Der Arbeitskreis Multiple Sklerose Berlin e. V. ist ein Zusammenschluss von MS-Interessierten, niedergelassenen Berliner Neurologinnen und Neurologen sowie Nervenärzten und -ärztinnen.

Ziele des Vereins sind:

  • die Etablierung einheitlicher Therapiestandards für die MS in Berlin auf hohem Niveau
  • die Kooperation mit anderen Leistungserbringern wie der DMSG, Radiologen, Kliniken und Physiotherapeuten
  • Weiterbildung der Mitglieder
  • Verbesserung des Therapieangebots für Berliner MS-Patienten
  • Positionierung der beteiligten Praxen in einem sich rasch verändernden Gesundheitswesen

Unser Betreuungsverbund in der Joachimstraße im Bezirk Köpenick, der aus elf Ein- und Zwei-Zimmerwohnungen sowie einer großen Stützpunktwohnung im gleichen Haus besteht, wird in enger Kooperation mit der degewo realisiert, zu deren Wohnanlage das Haus gehört.

Das Reisebüro der Fürst Donnersmarck-Stiftung hat eine langjährige Erfahrung in der Organisation barrierefreier Reisen.

Zusammen mit dem Seglerstammtisch der DMSG organisierte das Reisebüro verschiedene Segeltörns mit dem Rollisegler „Wappen von Ueckermünde“ und diverse Tagesfahrten.

  • Kontakt Kontakt
  • Spenden Spenden
  • Mitglied werden Mitglied
  • expand_less