Online-Symposium zu MS-Forschungsergebnissen

In einem neuen digitalen Format stellt der DMSG-Bundesverband am 20. November 2021 ab 10:00 Uhr die Ergebnisse seiner Forschungsförderung der Jahre 2016 und 2017 vor. Die prämierten Forschenden präsentieren ihre Studienergebnisse in einer für medizinische Laien verständlichen Form.

Die beiden Förderjahre 2016 und 2017 standen im Zeichen von Markern und Mechanismen der progredienten Multiplen Sklerose, das bedeutet, der Suche nach Hinweisen im Blut beziehungsweise in den Zellen (Genen) für den Verlauf der bereits fortgeschritten MS-Erkrankung. Im Onlinesymposium stellen die vier geförderten Forscherteams ihre Arbeiten in allgemeinverständlicher Sprache vor und stellen sich den Fragen der Teilnehmenden.

Programm

  • 10 Uhr: Begrüßung durch die Vorsitzende der DMSG, Prof. Dr. med. Judith Haas, und den Vorsitzenden des Ärztlichen Beirates, Prof. Dr. med. Ralf Gold
    Grußwort vom Schirmherrn der DMSG, Bundespräsident a.D. Christian Wulff, und Grußwort von Claudia Schilewski, Vorsitzende des Bundesbeirates MS-Erkrankter
  • Ab 10:15 Uhr:
    1. Prof. Dr. med. Martin Kerschensteiner stellt die Studie „Komplement-vermittelte Pathologie in progredienten MS Modellen“ vor.
    2. Prof. Dr. med. Christine Stadelmann-Nessler verdeutlicht das Projekt „Krankheitsspezifische Veränderungen in der normal erscheinenden weißen und kortikalen grauen Substanz im Gehirn als hauptsächliche Einflussfaktoren der fortschreitenden MS-Erkrankung“.
    3. Prof. Dr. med. Armin Nagel erklärt, welche Forschungsansätze der Studie „Kalium (K+) im Gewebe versus Natrium (Na+) als neuer Marker bei progressiver Multipler Sklerose“ zugrunde liegen.
    4. Prof. Dr. med. Hayrettin Tumani verdeutlicht die Forschungsziele der „Explorativen Studie über neue Blut-Biomarker bei progredienter Multipler Sklerose (EmBioProMS)“.
    5. Prof. Dr. med. Uwe Zettl und Alexander Stahmann informieren über die Beobachtungsstudie Corona-Schutzimpfung bei Multipler Sklerose von DMSG-Bundesverband und MS Register.
    6. Ausblick auf die laufenden Studien der Forschungsförderung 2018 bis 2020.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich per E-Mail an unter: Symposium(at)dmsg.de

Zurück zur Übersicht
Eine Frau im weißen Kittel arbeitet in einem Labor.