Abstimmung zum ersten digitalen Berliner Behindertenparlament

Bis zum 04. Mai 2021 sind Berlinerinnen und Berliner eingeladen, Inklusion ihre Stimme zu geben und sich online an der Abstimmung der Anträge an das Berliner Behindertenparlament zu beteiligen.

Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden und Initiativen der Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten und ihrer Angehörigen haben konkrete Vorschläge und Forderungen an die Politik erarbeitet zu den Themen Bildung, Arbeit, Mobilität, Wohnen und Gesundheit/Pflege. Es geht auch darum, zukünftig Politik aus der Perspektive der Menschen mit Behinderungen inklusiver zu gestalten. Dass Menschen mit Behinderungen sich selbst organisiert für mehr Teilhabe einsetzen und ihre Rechte direkt bei der Politik einfordern, ist bislang einmalig in Berlin. Coronabedingt finden das Berliner Behindertenparlament und die Abstimmung nur digital statt.

Wer kann teilnehmen

Teilnehmen an der Abstimmung zum digitalen Berliner Behindertenparlament können rund eine halbe Million Menschen mit Behinderungen in Berlin, aber auch Angehörige, Freundinnen und Freunde, Assistentinnen und Assistenten sowie professionelle Unterstützerinnen und Unterstützer aus den Gesundheitsberufen. Eingeladen sind außerdem alle Berlinerinnen und Berliner, die mit ihrer Stimme ein Zeichen setzen möchten: Für ein inklusives Berlin, in dem alle Menschen mit und ohne Behinderungen gleichberechtigt leben und teilhaben!

Sie können unter www.behindertenparlament.berlin abstimmen.

Antragsübergabe

Am 05. Mai, dem europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, werden von 15 bis 17 Uhr die Anträge und Forderungen in einer digitalen Veranstaltung an die Senatorinnen und Senatoren sowie behindertenpolitischen Sprecherinnen und Sprecher des Abgeordnetenhauses übergeben. Die Veranstaltung wird auf Alex TV übertragen und auf der Seite des Berliner Behindertenparlaments gestreamt.

Über das Berliner Behindertenparlament:
Das Berliner Behindertenparlament (BBP) wird ehrenamtlich getragen von einem breiten Bündnis der Selbsthilfe- und Selbstvertretungsorganisationen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten und ihren Angehörigen in Berlin. Es hat sich auf Initiative von Christian Specht, Selbstvertreter im Vorstand der Lebenshilfe Berlin e. V. gegründet. Das BBP bündelt viele Stimmen der Menschen mit Behinderungen in Berlin und ist Beschleuniger für mehr echte Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Politik. Das BBP beschließt Anträge mit Forderungen an die Berliner Landespolitik – verbunden mit Prüfsteinen für die kommenden Jahre.

Zurück zur Übersicht
Startseite der Website des Berliner Behindertenparlaments. Im Hintergrund die stilisierte Skyline von Berlin.