Bildkollage mit Impressionen zur DMSG Berlin e.V.

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Logo der Hertie Stiftung

Die Erforschung des Gehirns und seiner Erkrankungen gehört zu den großen Herausforderungen in unserer Gesellschaft. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung ist der größte private Förderer der Hirnforschung in Deutschland. Die Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose gehört zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit. In einer Vielzahl von Projekten geht es zum einen darum, die Erforschung ihrer Ursachen voranzutreiben. Zum anderen will die Stiftung aufklären und Vorurteile gegen die Krankheit aus der Welt schaffen. Auch soll den Menschen geholfen werden, die mit MS leben. Dafür unterstützt die Stiftung die DMSG und Ihre Mitglieder jährlich mit 350.000 Euro. Diese Summe wird – abhängig von der jeweiligen Anzahl der Mitglieder – auf alle Landesverbände verteilt. Dadurch können in Berlin z.B. alle Selbsthilfegruppen Anträge stellen und bekommen Projekte, aber auch Weihnachtsfeiern und Ausflüge ermöglicht.

Logo der mitMiSion Stiftung

Darüber hinaus schreibt die Hertie-Stiftung im Rahmen ihres Projekts mitMiSsion jährlich 200.000 Euro für die Entwicklung und Realisierung effizienter sozialer Multiple-Sklerose-Maßnahmen aus. Im Rahmen dieser Ausschreibung erhielt der DMSG Landesverband Berlin für das Projekt „Betreuungsverbund für Menschen mit MS“ im Jahr 2013 eine Förderung in Höhe von 25.000€

Unterstützung einzelner Multiple-Sklerose-Erkrankter

Die finanzielle Unterstützung einzelner MS-Betroffener wurde an den Deutschen Caritasverband in Freiburg abgegeben. Wer in finanzielle Not gerät, kann dort einen Antrag auf Einzelfallhilfe stellen (siehe untenstehende Adresse). Steuerrechtliche Gründe erfordern, dass jeder Antragsteller Angaben zum Lebensunterhalt von sich und den in seinem Haushalt lebenden Menschen macht. Die Summe des Haushaltseinkommens wird dann in Bezug zum (vielfachen) Regelsatz der Sozialhilfe gestellt; die dabei entstehende Differenz entspricht der Summe, die ein Antragsteller theoretisch erhalten kann.

 

Um es dem Antragsteller etwas leichter zu machen, hat die Stiftung ein Formular entwickelt, das unter www.caritas.de/ms abrufbar ist und – je nach Version - wahlweise am Rechner oder per Hand ausgefüllt werden kann. Zusätzlich zu diesem Formular und den entsprechenden Einkommensnachweisen wird ein Attest über die Erkrankung des MS-Betroffenen benötigt.

Weitere Informationen erhalten Antragsteller auch direkt beim Caritasverband:


Deutscher Caritasverband e.V.

Michaela Schmidt

Abteilung Soziales und Gesundheit

Postfach 420 
79004 Freiburg 
Telefon 0761 - 200 379 
E-Mail: michaela.schmidt(at)caritas.de

 

 

Wollen wir mal stiften gehen?

Die „Multiple Sklerose Stiftung Berlin“ sammelt Geld, um MS-Betroffenen und ihren Angehörigen das Leben leichter zu machen. Wir unterstützen Therapien, die neue Wege gehen, informieren über neue Ansätze dazu – und springen wenn möglich da ein, wo die Mittel der DMSG nicht ausreichen. Die Stiftung arbeitet mit dem DMSG Landesverband Berlin e. V. eng zusammen. Grundstock dafür ist das Stiftungskapital von Dr. Peter Kratz, der als Angehöriger einer schwer an MS Erkrankten anderen helfen will.

Zustiftungen, Schenkungen und Spenden – etwa aus Anlass eines runden Geburtstages oder eines Jubiläums – sind uns bei unserer Arbeit eine große Hilfe.

Auf einer eigenen Homepage werden Sie bald nachvollziehen können, was wir so machen. Bis diese jedoch fertig ist, beantwortet Ihre Fragen die Stiftungsratsvorsitzende Monika Lunderstädt, Tel: 0177 – 2781337 oder per Mail: MS-Stiftung-Berlin (at) arcor.de


Unsere Bankverbindung lautet: Multiple Sklerose Stiftung Dr. Peter Kratz, IBAN: DE60 1007 0000 0415 6881 00


Sichern Sie die Zukunft der Stiftung und bedenken Sie uns in Ihrem Testament.

Der Stiftungsrat