Bildkollage mit Impressionen zur DMSG Berlin e.V.

Psyche

Die Multiple Sklerose hat - wie alle chronischen Erkrankungen - im starken Maße Auswirkungen auf die seelische Gesundheit der Betroffenen.

Die Unversehbarkeit der Krankheit, die Vielfalt der Symptome, und die Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten führen oft zu psychischen Belastungen, die allein schwer zu bewältigen sind. Das Leben gerät aus den Fugen. Das seelische Gleichgewicht ist gestört.

Die Arbeitsfähigkeit kann beeinträchtig sein, der Arbeitsplatz ist  bedroht und Erwerbsunfähigkeit vielleicht die Folge. Dies führt zusätzlich zu enormen psychischen Problemen.

Familie und Freunde können den an Multiple Sklerose erkrankten Menschen Halt bieten und ihn unterstützen, sind aber in vielen Fällen erst einmal selbst überfordert.

Hilflosigkeit bei den Erkrankten und auch bei den Angehörigen ist oft die erste Reaktion auf diese schwere Lebenskrise.

Aber wie bei allen schweren Krisen lassen sich auch die mit der MS-Erkrankung einhergehenden psychischen Probleme bewältigen und das seelische Gleichgewicht lässt sich wieder herstellen. Hierbei kann die Unterstützung von professionellen Berater(inne)n und Psycholog(inn)en eine große Hilfe sein.

Die MS-Gesellschaften beraten MS-Betroffene und Angehörige und vermitteln auf Wunsch auch Gespräche mit spezialisierten Psycholog(inn)en.

Weitere hilfreiche Broschüren senden wir Ihnen gerne zu oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter

030 313 06 47

(Für DMSG-Mitglieder sind die Broschüren kostenlos).