Bildkollage mit Impressionen zur DMSG Berlin e.V.

Behindertengerechtes Wohnen

Sollte bei zunehmendem MS-Verlauf eine Mobilitätseinschränkung eintreten, können in der eigenen Wohnung Umbaumaßnahmen wichtig werden. Hierfür können Gelder (Zuschüsse) beantragt werden. Und zwar

 

  • von der Pflegeversicherung, wenn Sie eine Pflegestufe besitzen. Diese beteiligt sich bis zu rund 2.500 Euro an Umbaumaßnahmen,
  • beim Sozialamt, wenn Sie Probleme haben, den Umbau zu finanzieren.

 

Hilfreich für die Entscheidung, welche Umbaumaßnahmen eingeleitet werden müssen,  kann die Beratung durch einen Ergotherapeuten bzw. Krankengymnasten sein.

 

Eine Alternative zu den eigenen Umbauten ist der Umzug in behindertengerechten Wohnraum. Hierfür können Sie bei den Bürgerämtern einen Wohnberechtigungsschein beantragen (auch mit Dringlichkeit, damit es schneller geht). Benötigen Sie Beratung, eine Orientierung oder die  Vermittlung für betreutes Wohnen, steht eine Berliner Beratungs- und Vermittlungsstelle namens „Lotse“ zur Verfügung (www.lotse-berlin.de). Außerdem finden Sie Angebote für Betreutes Wohnen auch direkt bei der Berliner DMSG unter 3130647: Frau Karin May, Frau Jutta Moltrecht.