Bildkollage mit Impressionen zur DMSG Berlin e.V.

Studie bei progredienter Multipler Sklerose an der Charité

Die Studie untersucht die Sicherheit und Wirksamkeit eines Prüfmedikaments, welches den Wirkstoff Biotin in hoher Dosierung enthält.

Biotin ist ein Vitamin, das normalerweise in der Nahrung vorkommt und für die Energieproduktion der Zellen benötigt wird. Es könnte auch bei der Reparatur des Myelins eine Rolle spielen. Die übliche Zufuhr von Biotin liegt bei etwa 35–70 μg/Tag. In früheren Studien wurde gezeigt, dass die Anwendung von Biotin in hohen Dosen (300 mg/Tag, entsprechend dem 10.000-fachen der normalerweise in der Nahrung enthaltenen Menge) bei Patienten mit progredienter MS eine Besserung der Symptome bewirkte.

Im ersten Teil der Studie (mindestens 15 Monate) wird die Wirkung des Prüfmedikaments mit der Wirkung eines entsprechenden Placebos verglichen, das genauso wie das Prüfmedikament aussieht, aber keine Wirkstoffe enthält. Während des zweiten Teils der Studie (bis zu 12 Folgemonate) erhalten alle Teilnehmer den Wirkstoff. Eine Zuteilung zu den Prüfgruppen erfolgt durch das Zufallsprinzip.

Teilnehmen können Frauen und Männer zwischen 18 – 65 Jahren, bei denen eine primär oder sekundär progrediente MS diagnostiziert wurde.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von weiteren Kriterien, die Sie erfüllen müssen, um an der Studie teilnehmen zu können. Das Studienteam wird diese Kriterien beurteilen und gemeinsam mit Ihnen besprechen.

Die Studientermine werden am NCRC in Berlin Mitte durchgeführt. Die Kosten für die Anfahrt zum Studienzentrum im Rahmen der Visiten werden Ihnen erstattet.

Studienleitung: Prof. Friedemann Paul (Charité Universitätsmedizin Berlin / NeuroCure Klinisches Forschungszentrum / AG Klinische Neuroimmunologie)

Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Studienteam:

Katharina Stößlein (Studynurse)

Tel.: 030 - 450 539 040

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkatharina.stoesslein(at)charite.de

oder

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ncrc.de

 

 

 

 


<- Zurück zu: Aktuelles